Die Rückholerseite

DSMF 08 Donnerst 4. Wettb. Tag

07:45 Wecker -  und wie gestern und vorgestern und...
10:00 Briefing - Das Grid steht schon und die Clubklasse heute ganz hinten. B1 ist das letzte Flugzeug heute am Start (und gestern bei der Landung)

Zum Wetter: 1 - 3 Achtel CU in Anfangs 1.300 Mtr. und auf 2.000 Mtr. ansteigend ist angesagt. Später soll es austrocknen. Wind so um die 20 km/h

Aufgaben: Eine Speed-Area-Task mit 3 Stunden Mindeszeit um die Wenden Kirn im Nordwesten, Wustweiler ganz im Westen und als Endanflugwende Walldorf. Das Ganze mit unterschiedlichen Radien, was die Loggerprogramierung nicht so einfach macht. 
Startfreigabe um 12:00 Uhr.


Schuhwechsel


Um 12:00 haben alle Schleppmaschinen die Motoren gestartet und um 12:53 waren alle Flieger in der Luft. Die Abfluglinie wurde für die Clubklasse um 13: 10 geöffnet. 

14:45 Es ist sehr ruhig im Camp, bis auf die Geräusche, die der Wind mit den Zelten macht... Der Meterologe hatte recht damit, das dass Wetter im Osten nicht so gut sein würde. Von hier aus breiten sich die Wolken im Osten immer mehr aus. Um 16:10 "dürfen" die ersten Clubbis wieder zurück sein -  aus der Luft.....

15:05 Michael vertreibt sich die Zeit mit "Spacepioneer" und schickt ein paar Terrordrohnen los um gegnerische Verteidigungssysteme zu eliminieren. Dabei macht er sich auf die Suche nach Metallen, Kristallen und Tritium um sein Reich zu vergrößen....Er führt mich in die Materie ein und stellt mir seine Planeten vor: Es sind El-Alamein, Buxtehude, Timbuktu, Narvik, Verdon, Casablanca, Stalingrad, Dakar und "Wo Judas wohnt"

15:54 Michael muss den Anhänger anspannen und in die Nähe vón Eßweiler fahren.
16:17 Die ersten Ladys aus der Clubklasse melden 10 KM. 




16:34 SD meldet sich mit 6 anderen Flugzeugen zum 10 KM Endanflug

Nachdem die hier gelandeten Flieger gewaschen in den Anhängern standen und die Logger bei der Wettbewerbsleitung wieder abgeholt waren, haben Kili (vom Team B , Carolin und ich die Besorgungen für den Grillabend im LIDL erledigt. 
Als B1 wieder auf den Platz fuhren, hat Kili vesucht mit 3 kompletten Bildzeitungen und 2 LIDL - Prospekten die Grill anzufeuern. Es half alles nichts und wir haben dankbar die Grillanzünder von Nachbarn angenommen. 





Michael mit Föhn:



In sehr gemütlicher Runde haben wir dann dank Michaels und Kilis Hunger fast alle Fleischgerichte verzehrt. 



Der Weg zum Spülen wurde uns durch die Aussicht auf den Cocktailabend im Clubheim erleichtert. 



Carolin hab Michael und mir bei der Bedienung der Spülmaschine geholfen. 
Anschließend gabe es für Sabine, Carolin und mir noch ein kleines Leckerchen




. Ein Absackerbier mit Kili und ein paar anderen Jungs auf der Neustädter Terrasse  und das Bett hat gerufen.