Die Rückholerseite

6.Wettb.Tag

Der Wind hiet die ganze Nacht an und rütteltet ziemlich an unserem Vorzelt. Wie an den Tagen zuvor trafen wir uns Frühmorgens wieder an den Flugzeugen und wischten den Tau ab.
Eric kam sehr früh mit der Startaufstellung und wir bauten die "A2" in Reihe 1 auf, was gleichzeitg bedeutete, dass wir einen große Aufgabe bekommen sollten.

Vom AP Klippeneck > 119,6 KM nach Mergelstetten > 23 KM nach Braunenberg > 69,1 Dollnstein > 190,5 KM Klippeneck.

Hier die Aufgabe im SEE YOU

Da wir ganz vorne gestanden haben, waren wir um kurz vor 12:00 Uhr in der Luft und mussten warten, bis die Abflugline geöffnet wurde. Um kurz vor 13:00 haben wir die Abfluglinie überflogen und keinen Doppelsitzer mehr gesehen. Auf dem Weg zur ersten Wende gesellte sich aber die halbe DoSi - Klasse wieder zu uns (oder wir zu denen?). In Mergelstetten waren wir etwa um 14:50 Uhr und mit einem Schwarm Duo`s ging es 15:05 Uhr um die zweite Wende Richtung Nördlinger Ries.

Bopfingen am Ipf


Das Nörtlinger Ries


An dieser Position endschieden wir uns nicht weiter durch das Ries zu fliegen, sonder zuück über das Waldgebiet um den Sender "Rauhe Wanne" zu fliegen um uns kurz später auf dem zweittiefsten Punkt unseres Fluges wiederzufinden (1.300 Mtr. MSL) Dieter fand aber wieder Steigen und auf dem Weg zum Bahnhof Dollnstein hatten wir reichlich Gegenverkehr und das Flarm viel zu tun.

Um zehn nach Vier wurde der Zander dann auf GoTo Klippeneck gestellt und wir konnten ablesen, dass uns nur noch etwas weniger als 5.000 Höhenmeter nach Hause fehlten.


Gaanz langes Endteil: 188,4 KM


Die Pulks wurden immer gemischter - es waren ständig alle Klassen bei uns.

Weiter! Und W I R  waren OBEN!


Etwa an der gleiche Stelle wie auf dem Hinflug waren wir  um halb 5 Uhr runter auf unter 1.200 MSL, doch dank der Thermikbojen auf der Strecke waren wir sieben Mintuen später wieder auf angenehme 2.020 Meter hoch.

Zwischen dem Übersberg und Farrenberg wurde es noch einmal spannend, weil sich die Wolken nur noch kaum bildeten bzw. sich rasch auflösten. Die Standartklasse ließ schon fleißig das Wasser laufen und im Funk hörten wir wie auf Platzfrequenz umgeschaltet wurde. Aber wir hatten noch etwas 45 KM zu fliegen und waren ca. 650 Meter über dem Klippeneck.

Nördlich von Balingen holten wir uns dann die Endanflughöhe und glitten die letzten 25 KM entspannt ab und landeten um 18:10 Uhr. Wir waren nicht die letzten an dem Tag, die gelandet sind.
Danach das übliche: Waschen , Rumkommerbier, duschen und als Abendessen Maultaschen in der Briefinghalle.

Nach dem Essen machten wir noch einen Ausflug über das Klippeneck zur

ZL 23 Hummelsberg.






Etwas kitschige Abendstimmung


"M" - "KA" - "A2" von links nach rechts -  Dieter ist leider nicht dabei, Jörg hält die Kamera







hier der Flug im OLC