Die Rückholerseite

4. Wettb. Tag

 
Es wird gut!

Der Duo wurde um viertel vor 8 aufgerüstet. Danach Frühstück, Startaufbau und Briefing. John Meis versprach gut fliegbares Wetter und die Tagesaufgabe für alle lautete: Rund um Stuttgart! Für die DoSis mit den Wenden:
AP Klippeneck > Gerstetten ( 111,8 KM) > Ingelfingen (82,9 KM) > Bretten (77,6 KM) > Freudenstadt (67,0 KM) > Plettenberg (40,4 KM) und zur ZL Klippeneck. Eine Aufgabe über 392,2 KM.

Die Aufgabe im SEE YOU


Durch den zwischenzeitlichen Stromausfall auf dem ganzen Klippeneck wurde die Startbereitschaft auf 12:15 Uhr verschoben


Bei bereits guter Wolkenthermik war die "A2" um viertel nach eins in der Luft. Bis zur ersten Wende um 15.10 Uhr lief es sehr gut.
 
 
 
 Die Flugzeuge über uns konnte ich leider nicht fotographieren

Auf dem 2. Schenkel nach Norden sah es gar nicht gut aus. Wir konnten fast keine Stelle am Boden finden, die von der Sonne angestahlt wurde. Da uns aber die offene Klasse an der Stelle eingeholt hatte, bekahmen wir von den vorfliegenden Gleitern die Aufwinden angezeigt. Duch die langen Gleitstrecken benötigen wir für die 82 KM nur 11 Aufwinde.

Stecke 3 ging dann mit Sonneneinstahlung genau so gut und es lohnt sich wieder die Kamera herauszuholen:



@ Sebastian: etwa Bildmitte der Acker vom Hockenheimwettbewerb 2008


Der Einstieg in den Schwazwald um viertel nach 5 war Dank der 18 Meterklasse, die uns an der Stelle überholte, noch relativ einfach,


danach ging es bei Baiersbronn nur noch sehr schwach und langsam weiter.

Auch bei Musbach war sehr viel Geduld angesagt und an der Wende Freudenstadt war der Marktplatz und die dort parkenden Autos sehr gut zu erkennen. Dieter hat dann aber aus sehr schwachen Steigen 1.5 Meter rausgeholt, sodass es unter den verbleibenden  Wolken bis nach Winzeln-Schrammberg ging und uns dort ein Zweimeterbart auf knapp über 2.000 Meter MSL brachte. 

Der letzten Wolke folgend sind wir dann vorsichtig Richtung Plettenberg geglitten, den wir etwa 1.300 MSL umrundeten. Nach ein paar Suchkreisen entschlossen wir uns dann um 19:17 Uhr aber in Rottweil auf dem Motorbahn zu landen. Der sehr nette Flugleiter half uns den Duo an die Seite und anschließend an die Startstelle für den bereits organisierten Rückschlepp zu schieben. Ein halbe Stunde nach unserer Landung waren wir wieder in der Luft und erreichten das Klippeneck um 19:55 Uhr.

Essen und Bier in der Briefinghalle und der Tag war um.



Hier der Flug im OLC