Die Rückholerseite

4. WT

Der Montag:

08:15 Uhr Frühstück draußen, anschließen wie immer: stecken, ins Grid (heute mal Richtung Ost)  briefen…

 

Auf dem Aufgabenzettel stand dann ein Racing-Task für die 18 Meterklasse von 200 KM Richtung Süden und dann in den Osten und quasi den gleichen Weg zurück. Das Wetter hat Sarah so beschrieben:

Zwischenhoch bringt stabilere, kältere, trockene Luft. Im Tagesverlauf zunehmender Einfluss von feuchter Warmluft . Geringe bis mäßige Blauthermik, Basis 1000 – 1100 m. Nachmittags vereinzelt Wolkenthermik mit Basis 1400 M“

 Die 31 DoSi`s stehen heute vorn und wir haben viel Zeit und sind sehr gespannt, ob es für die 18 Mtr. überhaupt noch was wird, weil von Süden eine sehr dunkle Abschirmung reinzieht.

Vor den Schlepps durften alle Teilnehmer des OMV zum Gruppenfoto antreten. Das Bild ist jetzt auf der Ausrichterhomepage  hier zu sehen. Alles DoSi`s werden geschleppt und bleiben oben. Ein paar kommen nach einem kurzen Ausflug  zwar sehr tief wieder am Platz an. Bekommen aber wieder Anschluss. Wir haben dann noch auf das LX von der „17“ upgedatet und geduldig in der „kälteren Luft“ bei 27° gewartet.

Um 13:40 hat Matthias dann zuerst die 18 Mtr. und anschließend die DoSi`s neutralisiert. Bei leichtem Niederschlag haben wir dann wieder abgerüstet.

Ich hab dann bei der 9G noch kurz mitgeholfen und dann mit Rolf auf der Terrasse Wurst, Kuchen und Kaffee genossen.  Vom Team CL haben wir uns dann kurzfristig überreden lassen eine Kanutour zu machen. Beil leichtem Regen haben wir dann auf dem Beetzesee ein Stündchen rumgepaddelt.










 

 

Frisch geduscht gab es dann mit Schörgel, Ines und Siggi am Bierwagen noch ein, zwei Absacker. Papa Schmörgel war aber heute an der Reihe, seine Tochter ins Bett zu bringen und hat vorher die Milch geprüft