Die Rückholerseite

1.WT

Nach entspannter Nacht, ohne Gewitter haben Rolf und ich die Clouddancer-Bezüge von Höhen-  und Seitenruder in den Anhänger gelegt und anschließend gemeinsam draußen gefrühstückt.

Das Briefing wurde per Lautsprecher erst einmal verschoben, die DoSis sollten sich aber darauf vorbereiten, den Start aufzubauen und die 18 Mtr. Klasse sollte auf Standby bleiben.

Gegen 10:30 durften wir dann alle zum Start 28 das Grid aufbauen um anschließend um 11:30 zum Briefing in der Halle zu erscheinen. Der Sportleiter Matthias machte es zunächst sehr kurz und übergab das Wort an Sarah, die versuchte, das "schwierige" Wetter zu erklären, benutzte dabei aber immer wieder so böse Wörter wie Gewitterkonvergenz, Trog usw. Sie wies aber auch auf die Möglichkeit von einem kleinen Wetterfenster hin um ggf. eine Aufgabe fliegen zu können. Die hatte Matthias dann auch parat:

Eine 2 Stunden  AAT mit den Wenden Köselitz, Bronko und Lüsse für beide Klassen.

Wir also wieder raus - Startbereitschaft 2 mal verschoben und um 13:15 hat Bernd Goretzki dann seinen Ventus 2 CxM zum Wetterflug gestartet. Nach einer haben Stunde war er wieder unten und landete dann bis vor seinen Anhänger. Das wars für heute! Die Wettbewerbsleitung machte darauf aufmerksam, dass ab 17:00 Uhr die Gewitter in Brandenburg ankommen sollten. Wir haben alles eingepackt und sitzen jetzt um 15:00 Uhr bei fast wolkenlosem Himmel im Camp.


Sehr spontan sind wir dann mit Andy (XL) dem Wetter entsprechend mit dem 3er Cabrio nach Brandenburg DownTown gefahren und haben ein wenig Augenpflege gemacht, dabei einen Eiskaffee getrunken und anschließend zu Abend gegessen.

Jetzt warten wir bei 30,5° auf die aufziehenden Gewitter.